Vorträge

Keynotes am Vormittag

Elke Höfler

Dr.in Elke Höfler 
elke [dot] hoefler [at] uni-graz [dot] at

Keynote 1: 10 (+ 1) Mythen. Wie sie unser Handeln beeinflussen

Beim Lernen und Lehren gibt es zahlreiche Mythen, die (unbewusst oder unbewusst) unser Handeln beeinflussen. Die Rede ist von der Lerntypenfiktion, den Kompetenzen der Digital Natives, den 21st Century Skills und vielem mehr. Einige dieser Mythen halten sich bereits ebenso lange wie jener, dass Spinat viel Eisen enthält. In dieser Keynote soll 10 (+1) Mythen auf den Grund gegangen werden. 

Martin Bauer

Mag. Martin Bauer
martin [dot] bauer [at] bmbwf [dot] gv [dot] at

Keynote 2: ... und sie bewegt sich doch. Wie Covid-19 (auch) zur Digitalisierung des Bildungswesens beigetragen hat.

Im Rahmen dieser Keynote erfahren Sie einiges über aktuelle Entwicklungen im Bereich der "Digitalität" und wie das BMBWF derzeit mit zahlreichen Partnerinnen und Partnern darauf reagiert. Der Vortrag spannt einen Bogen über die mannigfachen Innovationen und Initiativen im Bereich "Lehren und Lernen vor den Herausforderungen und Bedingungen der Digitalität" und bietet auf den einen oder anderen Moment zum Schmunzeln.

Impulsreferate/Workshops

Runde 1 (11:40 - 12:20 Uhr)

Digitalisierungsoffensive - 8-Punkte-Plan
FI Helmut Hammerl / MR Martin Bauer helmut [dot] hammerl [at] bildung-tirol [dot] gv [dot] at

Neuigkeiten aus dem BMBWF bezüglich Masterplan Digitalisierung und Kurzinformation zur Evaluierung der Digitalisierungsoffensive Bildung 4.0 - Tirol lernt digital 

Helmut Hammerl

Lernen. Heute wie gestern für morgen. (Interaktiver Vortrag)
Dr.in Elke Höfler elke [dot] hoefler [at] uni-graz [dot] at

Im Zeitalter, das George Siemens (2005: Titel) als „digital age“ bezeichnet und für das er den Connectivism als „learning theory“ postuliert und in dem von den 4C’s als zentralen Skills gesprochen wird, gewinnen in den öffentlichen Förderungen vor allem interdisziplinäre Projekte zunehmend an Bedeutung. Der berühmte Blick über den Tellerrand ist eine Basis für die Vernetzung; Kommunikation, Kollaboration, Kreativität und Kritisches Denken sind notwendige Fähigkeiten, um in interdisziplinären Teams Erfolg zu haben. Die begriffliche Basis des eigenen Fachbereichs muss gegebenenfalls überprüft und angepasst werden, die für einen Fachbereich typischen Arbeitsweisen um neue ergänzt. Als Beispiel für den Unterricht: Jede Lehrperson, die neben dem eigentlichen Fach auch Methoden- oder Medienkompetenzen trainiert – manchmal wird auch gerne von digitalen Kompetenzen gesprochen – arbeitet interdisziplinär. In diesem interaktiven Vortrag werden verschiedene Methoden und Medien, Herausforderungen und Potentiale des Lernen und Lehrens im Zeitalter der Digitalität vorgestellt und auf ihre Praxistauglichkeit überprüft.

Elke Höfler

Wahr oder Fake? Faktencheck im Zeitalter der digitalen Informationsflut
Alicia Bankhofer alicia [dot] bankhofer [at] phwien [dot] ac [dot] at

Lernen und Lehren im digitalen Zeitalter bedeutet mit großen Mengen an Informationen, Daten und Medien umgehen kommen. Durch eine ständige Vernetzung und Konnektivität muss stets gewertet, gefiltert und selektiert werden. Wie können Lehrende selbst mit der Informationsflut zurecht kommen? Wie kann Unterscheidungsvermögen bei Lernenden gefördert werden? Wie können Lehrende didaktisch sinnvoll vorgehen, Informationskompetenz im Unterricht zu thematisieren? Diese Fragen werden von einer praxisnahe Perspektive beleuchtet.

Alicia Bankhofer

Tirolfilme - Begleitmaterial erstellt mit H5P
Ferdinand Radl und Bernhard Raneburger ferdinand [dot] radl [at] tirol [dot] gv [dot] at,bernhard [dot] raneburger [at] tirol [dot] gv [dot] at

Die traditionelle Koexistenz von Lehrfilmen und entsprechenden Arbeits- & Lernmaterialien auf LeOn stellt für viele Lehrpersonen eine unverzichtbare Ergänzung für ihre Unterrichtsgestaltung dar. Ob in Flipped Classroom Lern-Settings oder für den fordernden, von Corona beeinflussten Schulalltag, LeOn ist ein verlässlicher Partner – mobil, online und zukunftsweisend.
So wurden nun interaktive H5P Bücher im LeOn-Portal integriert und natürlich gleich für die brandneuen Eigenproduktionsfilme, Tirol entdecken - Spuren der Geschichte und Tirol entdecken - Geografie und Wirtschaft, in Anwendung gebracht.
Ihr Mehrwert ist leicht erklärt: Information, Inhalt, Erklärung, Übung, Festigung, Lernstatus und Vertiefungsoption werden in einem Medium multimedial zur Verfügung gestellt. Konkret bedeutet dies, dass Lehrfilmabschnitte und Übungsmaterialien mit einem Mausklick erreichbar sind und es darüber hinaus zahlreiche integrierte Features gibt, die eine moderne Wissensvermittlung unterstützen.

Ferdinand Radl
Bernhard Raneburger

Mehrwert einer Videoproduktion für den Unterricht
Kai Hebein kai [dot] hebein [at] gmail [dot] com

Thema verpasst, nicht verstanden oder einfach nur geschlafen in der Schule? Die unzählbaren vielen Gründe, warum Schülerinnen und Schüler etwas verpassen, sind nicht leicht aufzulisten. Für viele Fälle gibt es Alternativen und Variationen - Videos sind dabei nicht immer ein Nachteil.
Ein kurzer Einblick soll zeigen, wie, wo und auch wann der Einsatz eines Videos im Mathematikunterricht förderlich sein kann.

Kai Hebein

#humanity - Menschlichkeit trifft auf Digitalisierung
Anna Gattringer anna [dot] gattringer [at] roteskreuz [dot] at und Taylor Petscher-Kwong taylor [dot] petscher-kwong [at] k [dot] roteskreuz [dot] at

Woran erkennen wir eigentlich, wenn jemand in der digitalen Welt Hilfe braucht? Dass ein_e Freund_in gemobbt wird, Probleme in der Schule hat oder mit dem Selbstbewusstsein kämpft? Was können wir überhaupt für mehr Menschlichkeit im Netz tun? Um Fragen wie diese im Schulkontext und der Jugendarbeit zu beantworten, hat das Österreichische Jugendrotkreuz den Schwerpunkt #humanity oder auch Digitale Menschlichkeit erschaffen. In der #humanity Welt geht es zum einen darum, die „digitale Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen“ für Erwachsene verständlicher zu machen. Zum anderen werden Möglichkeiten aufgezeigt, das Thema gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen interaktiv zu bearbeiten. Es wartet eine große Welt an Materialien, Methoden und Workshops darauf entdeckt zu werden!

Runde 2 (13:30 - 14:10 Uhr)

TSNweb - Volle Konzentration auf den Unterricht  
Alexander Krickl alexander [dot] krickl [at] tibs [dot] at

"Post-Corona-Themen" für Schulleitung und KVs
Infolink: https://www.tsn.at/tsnweb

Alexander Krickl

Dear Future Generations - Sorry! Ein multimediales Projekt mit QR-Codes (Online-Vortrag)
Julia Weissenböck digiteachit [at] gmail [dot] com

Um SchülerInnen zu kompetenten und reflektierten UserInnen im Umgang mit digitalen Inhalten auszubilden, sollten sie Inhalte nicht nur konsumieren, sondern selbst auch produzieren. Dieser Ansatz wurde im Projekt „Dear Future Generations, sorry!“ im Englischunterricht verfolgt, bei dem die SchülerInnen provokant-kreative Poster gegen den Klimawandel entwarfen, gespickt mit QR Codes die zu im Vorfeld aufgenommenen Videos oder Audiofiles zu diesem Thema führten. Der QR Code fungierte als analoges Portal zu einer digitalen Welt.
In diesem Vortrag wird das Projekt „Dear Future Generations, sorry!“ kurz vorgestellt und der Ablauf erklärt. Es wird gezeigt welche Tools man nutzen kann um Videos bzw. Audio aufzuzeichnen, wie man als LehrerIn ein Erklärvideo aufnimmt und alles in einem QR Code verpackt. Als Abschluss werden einige der Endergebnisse präsentiert.

Julia Weissenböck

DigiDeutsch - Nie wieder langweiliger Deutschunterricht!
Tanja Windhager und Johanna Stadler t [dot] windhager [at] tsn [dot] atjohanna [dot] stadler [at] tsn [dot] at

Für jedes Schuljahr (Sek I) wird ein Projekt mit dem Schwerpunkt eLearning hat vorgestellt. Oftmals können diese Projekte auch fächerübergreifend gestaltet werden.
Klasse: mySimpleShow - Thema: Märchen
Klasse: Blogger.com - Thema: Zeitungsberichte
Klasse: ShadowPuppet - Thema: Sachtexte bzw. Referate
Klasse: ComicBook! - Thema: Graphic Novels

Stadler & Windhager

Mathe digital kreativ!?
Klaus Astl und Andrea Prock k [dot] astl [at] tsn [dot] at,  a [dot] prock [at] tsn [dot] at

Ist Mathematik kreativ? Ja, Mathematik ist extrem kreativ. Sie hat weit weniger mit Rechnen zu tun, als oft vermutet wird, dafür viel mehr mit Ideen, also mit Kreativität. Vor allem mobile Endgeräte eignen sich ganz besonders für die kreative Produktion bzw. das gestalterische Arbeiten im Mathematikunterricht.
Die beiden Referent*innen haben jahrelang Erfahrungen im Einsatz von Tablets im Unterricht. Sie stellen im Rahmen eines interaktiven Vortrags Methoden und Tools vor, die im Unterricht dazu beitragen können, das Schulfach Mathematik lernfreundlicher zu gestalten. Die Teilnehmer*innen sind dabei auch zum Mitmachen eingeladen

Klaus Astl & Andrea Prock

Alle abholen, alle mitnehmen - dezentral und asynchron
Kai Hebein  kai [dot] hebein [at] gmail [dot] com

Selbstständiges Arbeiten mit kleinen Lern-Häppchen kann mit vielen Tools gelingen. Wieso nicht bei jenen anfangen, die ohnehin verfügbar sind. Google Classroom und Microsoft Teams bringen das Quiz bereits mit - Großartiges kann hier entwickelt werden.
Diese besondere Art der gesteuerten Vorbereitung wird nur durch die eigene Phantasie begrenzt. Der Mathematikunterricht muss nicht nur aus Rechnen und Konstruieren bestehen. 
Ein kleines Hands-on der Quiz-Möglichkeiten: Von der Gestaltung über den Einsatz bis hin zur Auswertung.

Kai Hebein

Best practice mit H5P
Harald Zigala h [dot] zigala [at] tsn [dot] at

Wäre der Beginn eines neuen Jahrzehnts nicht ein guter Anlass, sich wieder einmal Gedanken über einen ungewöhnlichen, interessanten und kreativen Unterricht zu machen? Haben Sie schon einmal über den Einsatz von Audio und Video nachgedacht?
Egal ob von Seiten der Lehrperson (Zahlen-) Diktate oder Video-Anleitungen - oder von SchülerInnen-Seite Sprach- bzw. Video-Lösungen erstellt werden: Dieser Workshop bringt Sie in den nächsten Level und zeigt die vielfältigen, mitunter auch ungewöhnlichen Möglichkeiten der interaktiven Einbindung von Audio und Video in TSNmoodle-Kursen. Dabei kommen sowohl Standard- als auch h5p-Module zum Einsatz. Starten Sie jetzt in die Zukunft!

Harald Zigala

Runde 3 (14:20 - 15:00 Uhr)

Lernen für ALLE im digitalen Unterricht
Katharina Zaloudek katharina [dot] zaloudek [at] acp [dot] at

Digitaler Unterricht, Empowerment und Inklusion sind in aller Munde und längst Alltag an unseren Schulen, denn 20 % aller Schüler:innen haben eine Lernbesonderheit. Dazu befinden wir uns durch die Corona-Pandemie und die Geräteinitiative mitten in einer Transformation der Schule. Wie können uns hierbei digitale Endgeräte  unterstützen, um das Lernen für Schüler:innen mit Autismus, Hochbegabung, AD(H)S oder anderen Lernbesonderheiten zu personalisieren? Und warum brauchen wir gerade in dieser Phase des Wandels genau die Kinder, die anders denken?

Katharina Zaloudek

Dear Future Generations - Sorry! Ein multimediales Projekt mit QR-Codes (Online-Vortrag)
Julia Weissenböck digiteachit [at] gmail [dot] com

Um SchülerInnen zu kompetenten und reflektierten UserInnen im Umgang mit digitalen Inhalten auszubilden, sollten sie Inhalte nicht nur konsumieren, sondern selbst auch produzieren. Dieser Ansatz wurde im Projekt „Dear Future Generations, sorry!“ im Englischunterricht verfolgt, bei dem die SchülerInnen provokant-kreative Poster gegen den Klimawandel entwarfen, gespickt mit QR Codes die zu im Vorfeld aufgenommenen Videos oder Audiofiles zu diesem Thema führten. Der QR Code fungierte als analoges Portal zu einer digitalen Welt.
In diesem Vortrag wird das Projekt „Dear Future Generations, sorry!“ kurz vorgestellt und der Ablauf erklärt. Es wird gezeigt welche Tools man nutzen kann um Videos bzw. Audio aufzuzeichnen, wie man als LehrerIn ein Erklärvideo aufnimmt und alles in einem QR Code verpackt. Als Abschluss werden einige der Endergebnisse präsentiert.

Julia Weissenböck


MINT - digitale Tools für Physik, Chemie und Mathematik
Melanie Windhager m [dot] windhager [at] tsn [dot] at

Atome, Elemente, Flächenberechnungen, Elektrizität, Geschwindigkeit – viele Inhalte des Lehrplans sind für Schülerinnen und Schüler schwer greifbar. Gerade in den MINT-Fächern bedarf es viel Vorstellungskraft, um abstrakte Themen durchschauen zu können. Welche Möglichkeiten eröffnet uns die digitale Welt die Vorstellungskraft von Schülerinnen und Schülern zu fördern?

Melanie Windhager

Kollaboratives Arbeiten mit Google Jamboard und Co.
Hans-Peter Pirchmoser hp [dot] pirchmoser [at] myms [dot] at

Google Jamboard bietet eine niederschwellige und rasche Möglichkeit, digital zusammenzuarbeiten, Inhalte zu teilen und zu präsentieren. Dieses Tool eignet sich bestens für Brainstorming, Mind-Mapping, Fragensammlungen, etc.
Funktioniert als Gruppenarbeit, aber auch im Klassenverband. Außerdem wird gezeigt: Kollaborative Vorbereitungsmöglichkeiten für LehrerInnen mit Google Tabellen und Google Docs. Gemeinsames Arbeiten an einem Dokument, unabhängig von Zeit und Ort: Das spart Zeit! Grund genug, sich damit auseinanderzusetzen.

Hans-Peter Pirchmoser

Lasercut statt Laubsäge
Stefan Strappler fablab [at] spielraumfueralle [dot] at

Lasercutter sind in modernen Produktionsbetrieben nicht mehr wegzudenken - Papier, Karton, Holz, Kunststoffe, Textilien und Leder können damit berührungslos mittels einem Laserstrahl graviert und geschnitten werden.
Mittlerweile bietet die Lasercut - Industrie auch Geräte, die kompakt und transportabel sind und problemlos im Klassenzimmer aufgebaut werden können. Welches Potential diese Geräte bieten, in welche Fächer man dieses thermische Trennverfahren integrieren kann, welche Materialen verarbeitet werden können und welche simplen Software Möglichkeiten es gibt, zeigt der Referent vom Spielraum FabLab Innsbruck in diesem Lasercut – Crashkurs  getreu seinem Motto: Make (almost) Everything! PS: Solche Lasercut-Geräte werden jetzt vom Medienzentrum Tirol verliehen.

Stefan Strappler

Plattform Teams - best practice
Florian Wanner fl [dot] wanner [at] tsn [dot] at

MS Teams und OneNote kommen mittelerweile in vielen Schulen zum Einsatz und werden als Lernplattformen verwendet. In diesem Impulsreferat erfahren Sie, welche grundlegenden Strukturen von Microsoft Teams in der Schule relevant und sinnvoll sind, wie Sie MS Teams als virtuelles Werkzeug zur Kommunikation nutzen können und es gibt hilfreiche Tipps und Tricks zu kollaborativen Unterrichtsszenarien für die Digitalisierung analoger Aufgaben und den Einsatz von OneNote in Verbindung mit MS Teams im Unterricht.

Florian Wanner

Runde 4 (15:10 - 15:50 Uhr)

Bookwidgets in MS Teams oder Google Classroom
Daniel Aniser daniel [dot] aniser [at] tsn [dot] at

Verwandeln Sie Ihre Papiertests in interaktive Arbeitsblätter, die auf iPads, Chromebooks oder jedem anderen Gerät funktionieren. Sagen Ihnen Lernspiele mehr zu? Erstellen Sie maßgemachte Kreuzworträtsel, Bingoblätter, Memory-Spiele, und vieles mehr. Für Tiroler Schulen gibt es die Bookwidgets-Schullizenz zu einem günstigeren Einführungspreis.

Daniel Aniser

Einführung in die Welt der digitalen Spiele
Nikolaus Staudacher nik [at] spielraum [dot] tirol

Digitale Spiele sind ein zentraler Bestandteil der Lebenswelt von heutigen Kindern und Jugendlichen. Laut einer aktuellen Studie spielen 90% der 10-15 Jährigen und 81% der 16-19 Jährigen mehrmals pro Monat. In Summe sprechen wir hier von rund 800.000 österreichweit Spielenden (vgl. ÖVUS – Gaming in Austria 2019).
Diesem Hobby wird allerdings primär in der Isolation der eigenen vier Wände nachgegangen. Die sonst sehr soziale Tätigkeit des Spielens findet somit meist asozial statt. Um dem entgegenzuwirken, gibt es im Zentrum von Innsbruck einen öffentlich zugänglichen Ort - den Spielraum, in dem gemeinschaftlich gespielt werden kann. Die dabei auftretenden sozialen Kräfte werden in dem Impulsreferat beleuchtet und zeigen die Vorteile, die dieses Raumkonzept auch für die Freizeitbetreuung attraktiv macht, auf. Zusätzlich geben wir einen kurzen Einblick in die thematische Vielfalt digitaler Spiele, vor allem im Hinblick auf deren Eignung als Teil des Unterrichts.
www.spielraum.tirol

Nikolaus Staudacher

Motoren, LEDs und Sensoren mit dem micro:bit steuern und regeln
Andreas Bellony a [dot] bellony [at] tsn [dot] at

In diesem Workshop lernen die Teilnehmer/innen, wie man die Entwicklerplatine microbit mit Motoren, LEDs und Sensoren verbindet und anschließend programmiert. Die Teilnehmer/innen werden auch die Möglichkeit bekommen, mit einem Breakout Board oder einem Motortreiber Board zu arbeiten. Die Programmierung wird mit der grafischen Programmiersprache von microbit.org umgesetzt.

Andreas Bellony

Everyone Can Create - Jede:r kann kreativ sein mit dem iPad
Katharina Zaloudek katharina [dot] zaloudek [at] acp [dot] at

Das iPad bietet viele kostenlose integrierte Ressourcen und Apps, um Schüler*innen während des Schulalltags kreativ lernen zu lassen. Es werden Ideen gezeigt, wie man mit Zeichnen, Musik, Filmemachen und Fotografie auf dem iPad kreative Inhalte (kollaborativ) entwickeln und teilen kann. Dies kann man in jede Unterrichtsstunde, jedes Thema und in jede Aufgabe einbinden.

Katharina Zaloudek

Best practice mit H5P
Harald Zigala h [dot] zigala [at] tsn [dot] at

Wäre der Beginn eines neuen Jahrzehnts nicht ein guter Anlass, sich wieder einmal Gedanken über einen ungewöhnlichen, interessanten und kreativen Unterricht zu machen? Haben Sie schon einmal über den Einsatz von Audio und Video nachgedacht?
Egal ob von Seiten der Lehrperson (Zahlen-) Diktate oder Video-Anleitungen - oder von SchülerInnen-Seite Sprach- bzw. Video-Lösungen erstellt werden: Dieser Workshop bringt Sie in den nächsten Level und zeigt die vielfältigen, mitunter auch ungewöhnlichen Möglichkeiten der interaktiven Einbindung von Audio und Video in TSNmoodle-Kursen. Dabei kommen sowohl Standard- als auch h5p-Module zum Einsatz. Starten Sie jetzt in die Zukunft!

Harald Zigala

Plattform Teams - best practice
Florian Wanner fl [dot] wanner [at] tsn [dot] at

MS Teams und OneNote kommen mittelerweile in vielen Schulen zum Einsatz und werden als Lernplattformen verwendet. In diesem Impulsreferat erfahren Sie, welche grundlegenden Strukturen von Microsoft Teams in der Schule relevant und sinnvoll sind, wie Sie MS Teams als virtuelles Werkzeug zur Kommunikation nutzen können und es gibt hilfreiche Tipps und Tricks zu kollaborativen Unterrichtsszenarien für die Digitalisierung analoger Aufgaben und den Einsatz von OneNote in Verbindung mit MS Teams im Unterricht.

Florian Wanner